News


"WER LACHT LEBT LÄNGER"

vom 07. 05. 2017

Liebe Freunde!
Liebe Kinogäste!

Tieferstehend findet ihr ein Dankschreiben
der CliniClowns Austria.

Ihr seid nicht nur Helden der CliniClowns -
IHR ALLE SEID UNSERE GROSSEN HELDEN!

Lachen ist die beste Medizin und Eure Hilfe macht's möglich

DANKE!
Traude
Nationalparkkino Illmitz


UNTERSTÜTZUNG

vom 07. 05. 2017

Liebe Freunde
des Nationalparkkinos Illmitz,

die CliniClowns sagen ….DANKE!!!

Traude Kroiss hat wieder ihre Spendendose entleert
und die sensationelle Summe von € 9.253,28
überwiesen – Eure Spenden!

Mit dieser Summe ermöglicht Ihr es uns, ganz vielen kranken Menschen ein Lachen zu schenken.
Ihr ermöglicht es, dass wir kranken Kindern Flügel schenken können - vielen herzlichen Dank!

Wir möchten uns nochmals ganz besonders bei Euch bedanken,
wir haben Euch ganz besonders fest ins Herz geschlossen!

Alles Liebe
Liane Steiner
Generalsekretärin


Wien, am 25.04.2017


... ... ...


Alle Sieger der Oscar-Verleihung 2017:

vom 06. 05. 2017

Bester Film: „Moonlight“

Bester Hauptdarsteller: Casey Affleck - „Manchester by the Sea“

Beste Hauptdarstellerin: Emma Stone - „La La Land“

Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali – „Moonlight“

Beste Nebendarstellerin: Viola Davis – „Fences“

Bester fremdsprachiger Film: „The Salesman“ - Iran

Beste Regie: Damien Chazelle - „La La Land“

Bestes Originaldrehbuch: Kenneth Lonergan - „Manchester by the Sea“

Bestes adaptiertes Drehbuch: Barry Jenkins - „Moonlight“

Bester Kurzfilm: Kristof Deák und Anna Udvardy - „Sing“

Bester Dokumentarfilm: Ezra Edelman und Caroline Waterlow - „O.J.: Made in America“

Bester Animationsfilm: „Zootopia“

Bester animinierter Kurzfilm: Alan Barillaro und Marc Sondheimer - „Piper“

Beste Kamera: Linus Sandgren - „La La Land“

Bester Schnitt: John Gilbert - „Hacksaw Ridge - Die Entscheidung“

Bester Tonschnitt: Sylvain Bellemare - „Arrival“

Bester Ton: Kevin O'Connell, Andy Wright, Robert Mackenzie und Peter Grace - „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“

Beste Filmmusik: Justin Hurwitz - „La La Land“

Bester Song: "Audition (The Fools Who Dream)" aus „La La Land“ – von Justin Hurwitz, Pasek and Paul

Beste visuelle Effekte: „Das Dschungelbuch“

Bestes Szenenbild: „La La Land“

Bestes Make-up und beste Frisuren: Alessandro Bertolazzi, Giorgio Gregorini und Christopher Nelso - „Suicide Squad“

Bestes Kostüm: Colleen Atwood - „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (Fantastic Beasts and Where to Find Them)


CliniClowns-Charity mit drei ausgewählten, österreichischen Filmen

vom 16. 03. 2016

"CliniClowns-Charity" mit drei ausgewählten, österreichischen Filmen
am Mittwoch, 16. März 2016

EINE PROJEKTARBEIT DER HANDELSSCHULE FRAUENKIRCHEN

"DIE UNABSICHTLICHE ENTFÜHRUNG DER FRAU ELFRIEDE OTT" (Der Film wird nur an diesem Abend gezeigt )

Einlass: 18:00 Uhr / Beginn: 18:30 Uhr
Eintritt: Mindestspende € 20,- ( Film un Buffet )

Im Vorverkauf sind die Eintrittskarten auch an der Kinokassa erhältlich. - Jetzt gleich sichern!

Handlung:
Als sogenanntes "Schlüsselkind" hat Horst in jungen Jahren schon viel Zeit bei der Oma verbracht. Nach dem tödlichen Autounfall der Eltern ist er schließlich ganz zu ihr gezogen. Seit zwei Jahren schon kassiert nun der arbeitslose Mittdreißiger und erfolglose Informatik-Student die Pension der mittlerweile verstorbenen Großmutter, um sich "das Leben ein bisserl zu erleichtern". Alles kein Problem, bis - ja, bis zu dem Tag, an dem sich der Bezirksvorsteher ansagt, um der betagten Dame ganz offiziell zum Geburtstag zu gratulieren. Auf die Schnelle muss eine Ersatzoma her. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Kurz entschlossen "borgt" sich Freund und WG-Kollege Toni, ein Self-Made-Unternehmer und Strizzi, ganz einfach eine alte Dame aus dem Krankenhaus aus. Dass er dabei unbeabsichtigt die Kammerschauspielerin Elfriede Ott erwischt, führt zu einer ganzen Kette rasanter Verwicklungen und Verstrickungen.

Den Trailer findest du auf der Programm- und auf der Startseite!

Der Film versteht sich als „Antithese“ zur österreichischen Kabarett-Komödie.
Er ist zudem die erste Komödie von Regisseur Andreas Prochaska, der zuletzt mit dem heftigen Western-Psycho-Thriller-Drama “Das finstere Tal” einen Kino-Erfolg und große Auszeichnungen feierte .

Die Schauspieler sprechen ihre jeweils eigenen (österreichischen) Dialekte. Diesem Prinzip, das den Schauspielern größere Authentizität und Möglichkeiten zum Sprachwitz (einst eine Stärke des Wiener Films) verleiht, bleibt Prochaska auch in dieser Komödie treu.

Für die Theater- und Fernseh-Darstellerin Elfriede Ott stellt der Film ihre erste Kinorolle dar.
„Die Arbeit mit dem Filmteam war sehr angenehm“, beschreibt Ott die Dreharbeiten, „Regisseur Andreas Prochaska hat punktgenau die Pointen mit der Kamera gesetzt. Das ist ein eigenes Talent. Dass jemand, der kein Publikum hat, das so genau inszeniert.“

Regisseur Prochaska wiederum war bei der Gestaltung der Rolle Otts „total wichtig, dass Elfriede Ott in diesem Film nicht vorgeführt wird, und dass man nicht über sie, sondern mit ihr lacht.
Das andere war, dass sie für eine gewisse Tradition im österreichischen Theater und für eine gewisse Art von Humor steht. "Wir haben versucht, das in unsere Geschichte so zu integrieren, damit etwas Neues entsteht.“
Auszeichnungen:
Bei der erstmaligen Verleihung des Österreichischen Filmpreises 2011 wurde "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott" in drei Kategorien ausgezeichnet.
Als Bester Spielfilm, für das Beste Drehbuch (Uwe Lubrich, Alfred Schwarzenberger, Michael Ostrowski und Andreas Prochaska) und die Beste Musik (Kollegium Kalksburg).
Ebenfalls als Bester (Kino-)Film und für das Beste Buch (Kino) sowie für die Beste Regie (Kino) wurde der Film bei der Romyverleihung 2011 ausgezeichnet


OSCAR 2016 - Die Gewinner

vom 01. 02. 2016

Oscar - Kategorie
Gewinner

Bester Film: "Spotlight"

Bester Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio, "The Revenant - Der Rückkehrer"
Beste Hauptdarstellerin: Brie Larson, "Raum"

Bester Nebendarsteller: Mark Rylance, "Bridge of Spies - Der Unterhändler"
Beste Nebendarstellerin: Alicia Vikander, "The Danish Girl"

Bester Regisseur: Alejandro G. Iñárritu, "The Revenant - Der Rückkehrer"

Bester fremdsprachiger Film: "Son of Saul" (Originaltitel: "Saul fia"), Ungarn

Bestes adaptiertes Drehbuch: "The Big Short"
Bestes Originaldrehbuch: "Spotlight"
Bester Animationsfilm: "Alles steht Kopf"
Bestes Produktionsdesign: "Mad Max: Fury Road"
Beste Kamera: "The Revenant - Der Rückkehrer"
Bester Ton: "Mad Max: Fury Road"
Bester Tonschnitt: "Mad Max: Fury Road"
Bester Soundtrack: "The Hateful Eight"
Bester Filmsong: "Writing's on the Wall" aus "James Bond 007: Spectre"
Bestes Kostüm: "Mad Max: Fury Road"
Beste Dokumentation: "Amy"
Beste Kurzdokumentation: "A Girl in the River: The Price of Forgiveness"
Bester Schnitt: "Mad Max: Fury Road"
Bestes Make-up/Hairstyling: "Mad Max: Fury Road"
Bester animierter Kurzfilm: "Bear Story"
Bester Realkurzfilm: "Stutterer"
Beste visuelle Effekte: "Ex Machina"